Krankenhäuser, Panzerstraße und Tagebau-Orte: Lost Places im Kreis Düren - DN-Web
()

Teilen & Weiterleiten

Klicken Sie auf die Symbole, um diese Website zu teilen:
Facebook Facebook Messenger Twitter email SMS

Lost Places sind übersetzt einfach verlorene Orte. Sie entstehen meistens, wenn einzelne Gebäude nicht mehr genutzt werden und allmählich verfallen. Auch ganze Gelände oder Dörfer können zu einem Lost Place werden. Für die einen sind solche Erscheinungen beklagenswerte Schandflecken, für die anderen sind es faszierende Objekte. Denn sie erzählen Geschichten aus früheren Zeiten, wie auch die Beispiele im Kreis Düren zeigen.

Unterirdische Hilfskrankenhäuser

Im Kreis Düren gibt es zahlreiche Krankenhäuser, in denen Patienten mit ihren unterschiedlichen Krankheiten und Verletzungen behandelt werden. Weniger bekannt sind zwei sogenannte Hilfskrankenhäuser. Dabei handelt es sich um Anlagen, die wie Bunker unterirdisch gebaut sind und im Fall eines Kriegs die Versorgung sicherstellen sollten.

Eines dieser Hilfskrankenhäuser befindet sich unterhalb der Paul-Gerhardt-Schule an der Nörvenicher Straße in Düren. Es wäre derzeit nicht einsatzfähig, ist aber noch in relativ gutem Zustand. Eher eine Ruine ist das zweite Hilfskrankenhaus am Pestazolliring in Aldenhoven.

Die Panzerstraße

Da der Kreis Düren direkt an der Westfront lag, sind bis heute noch viele Spuren des Zweiten Weltkriegs und aus der Militärgeschichte zu sehen. Einige Anlagen mittlerweile anders genutzt werden, zum Beispiel der ehemalige Truppenübungsplatz als Naherholungsgebiet Drover Heide oder das Gelände der Dürener Panzerkaserne mit Autofirmen, sind andere Relikte noch wie damals vorhanden. Dazu zählt die Panzerstraße, die sich vom Kreuzauer Ortsteil Stockheim bis in den Süden des Dürener Stadtgebiets erstreckt.

Tagebau-Orte

Der Braunkohle-Tagebau hat viele Orte komplett zerstört oder zu leerstehenden Wüstungen gemacht. Ein Beispiel im Kreis Düren ist das alte Morschenich. Der Ortsteil von Merzenich wurde nicht abgebaggert, aber da die Bewohner mittlerweile in Morschenich-Neu leben, ist es ein Geisterdorf. Derzeit werden Ideen gesucht, wie das Dorf u.a. mit Fotovoltaik-Anlagen zu einem Ort der Zukunft werden könnte.


Kennen Sie weitere Lost Places? Dann melden Sie sich bei uns! Schreiben Sie uns eine Mail an info@reiermann.de!


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Kategorien und Schlagwörter


Teilen & Weiterleiten

Klicken Sie auf die Symbole, um diese Website zu teilen:
Facebook Facebook Messenger Twitter email SMS