Merzenich-Golzheim: Der ländliche Ortsteil

Golzheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Merzenich im Kreis Düren und hat gut 1.400 Einwohner. Der ländliche Ort liegt zwischen Merzenich, Buir, Blatzheim und Eschweiler über Feld. Kirche, Kapelle, Ehrenmal und Friedhof Die katholische Kirche St. Gregorius entstand Ende des 19. Jahrhunderts im neugotischen Stil. Die Gemeinde gehört zur Merzenicher Pfarre St. Laurentius. Seit dem […]

Weiterlesen…

Merzenich-Morschenich: Der umgesiedelte Ortsteil

Morschenich-Neu ist Ortsteil der Gemeinde Merzenich mit etwa 280 Einwohnern. Er entstand durch die Umsiedlung von Morschenich im Rahmen des Tagebaus Hambach. Das alte Morschenich Der bisherige Ortsteil Morschenich liegt direkt am Tagebau Hambach und dem Bürgewald, der als Hambacher Forst bekannt wurde. Wegen seiner Lage sollte er abgebaggert werden, weshalb die Einwohner nach Morschenich-Neu […]

Weiterlesen…

Merzenich-Girbelsrath: Zwischen Kirche und Industrie

Girbelsrath ist ein Ortsteil der Gemeinde Merzenich mit rund 1200 Einwohnern. Er liegt zwischen Merzenich und Eschweiler über Feld. Kirche und Friedhof Die katholische Kirche St. Amandus entstand in den 1880er Jahren als neuromanisches Bauwerk. Hinter der Kirche befindet sich der Friedhof des Ortsteils. Sport und Freizeit in Girbelsrath Der Sportverein Rhenania Girbelsrath betreibt im […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Bergheim: Einer der kleinen Ortsteile

Schützenheim Bergheim

Bergheim ist einer der kleineren Ortsteile der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er hat knapp 300 Einwohner. Schützen und Grillen Der größte Verein in Bergheim ist die Marianische Schützenbruderschaft. Sie hat ihr Vereinsheim mit Schießanlage am Ortsrand an der Straße Auf dem Hopfenberg. Direkt daneben gibt es eine Grillhütte. Kinder Die Kinder können sich auf […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Bilstein: Rund um die Kapelle

Kapelle St. Christian Bilstein

Bilstein ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er liegt oberhalb von Untermaubach und hat rund 300 Einwohner. Kapelle Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Bilstein ist die Kapelle St. Christian. Das neogotische Bauwerk entstand Ende des 19. Jahrhunderts und gehört zur Pfarre St. Brigida in Untermaubach. Freizeit An der Straße Zur Schönen Aussicht im […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Bogheim: Von der Kapelle bis zum Sportplatz

Ausblick von Bogheim

Bogheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er liegt westlich von Untermaubach und hat rund 250 Einwohner. Kapelle und Marienstatue Am oberen Ende der Lindenstraße steht eine kleine, modern gestaltete Kapelle. An der Straße Auf der Hardt ist eine Marienstatue zu sehen. Sport und Schützen Im Westen des Ortes liegt der Sportplatz, […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Boich

Willkommen-Schild Boich

Boich ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er hat rund 580 Einwohner. Kirche Die katholische Kirche St. Gereon entstand Anfang des 20. Jahrhunderts als neogotische Hallenkirche aus Buntsandstein. Hinter der Kirche erinnert ein Stein unter einem Baum an den alten Friedhof des Ortes. Der heutige Friedhof befindet sich am westlichen Ende der […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Drove: Heide, Burg und mehr

katholische Kirche St. Martin Drove

Drove ist einer der größten Ortsteile der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er hat knapp 2300 Einwohner. Die Drover Heide Bekannt ist der Ortsname vor allem durch die Drover Heide. Das Naturschutzgebiet erstreckt sich direkt neben dem Ort und reicht von Stockheim bis Thum und Soller. Hier kann man zu Fuß oder mit dem Fahrrad […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Langenbroich: Bekannt durch Böll

Heinrich-Böll-Haus

Langenbroich ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er hat nur etwa 130 Einwohner und ist trotzdem weit über die Gemeinde hinaus bekannt. Heinrich-Böll-Haus Seine Bekanntheit verdankt der kleine Ort dem Schriftsteller Heinrich Böll. Der Nobelpreisträger lebte in dem heute nach ihm benannten Haus. Dort finden heute noch verfolgte Schriftsteller einen Unterschlupf und […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Leversbach

Kapelle Albertus Magnus Leversbach

Leversbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er hat etwa 550 Einwohner. Kapelle Die Kapelle St. Albertus Magnus ist das katholische Gotteshaus des Ortes. Sie wurde 1932 im modernen Stil aus Sandstein errichtet. Die Kapelle steht zwischen den Straßen Am Leversbach und Bleigraben. Daneben erinnert ein Mahnmal an die Toten beider Weltkrieg. […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Obermaubach: Der Ortsteil am Stausee

Stausee Obermaubach

Obermaubach ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren mit rund 1600 Einwohnern. Bekannt ist er vor allem durch den Stausee. Stausee und Natur Der Stausee Obermaubach ist ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen. Den See kann man von der Staumauer und den angrenzenden Wegen überblicken. Tipps für Aktivitäten rund um den See […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Schlagstein: Kleiner Ort mit Campingplatz

Campingplatz Schlagstein

Schlagstein ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Der kleine Ort liegt zwischen Ober- und Untermaubach und hat gut 200 Einwohner. Campingplatz Direkt an der Rur liegt der Campingplatz. Betrieben wird er vom Verein Freizeitfreunde Rurtal. Der Platz ist von zwei Seiten zugänglich. Von Schlagstein fährt man über die Straße Rauvsauel auf den […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Stockheim: Zwischen Wald und Panzerstraße

Marieneiche - Decke Boom

Stockheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er hat knapp 2700 Einwohner und liegt am Rand des Burgauer Waldes. Die Marieneiche an der Panzerstraße Ein Relikt aus Kriegszeiten ist die Panzerstraße am Rand von Stockheim. Sie führt vom Kreisverkehr an der Andreasstraße bis an den Rand der Drover Heide, die früher ein […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Üdingen: Kapelle, Kita und Fußball

Kapelle Maria Hilfe der Christen Üdingen

Üdingen ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er liegt an der Rur zwischen Kreuzau und Winden und hat gut 660 Einwohner. Kapelle Die Kapelle Maria – Hilfe der Christen entstand in den 1870er Jahren. Sie steht am Pater-Roettges-Weg. Kinder Die Kita Rurpiraten an der Dorfstraße betreut Kinder in zwei Gruppen. Eine eigene […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Untermaubach: Rund um Burg, Kirche und Natur

Burg Untermaubach vom Feld gesehen

Untermaubach ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren. Er hat gut 1000 Einwohner und erstreckt sich rund um Burg und Kirche an der Rur. Burg Untermaubach Das markanteste Bauwerk des Ortes ist die weit sichtbare Höhenburg. Die Burg, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückgeht, liegt oberhalb der Rurstraße. Heute ist sie im […]

Weiterlesen…

Kreuzau-Winden: Geprägt von Urbanus

Rur an der Windener Brücke

Winden ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreuzau im Kreis Düren und hat rund 2000 Einwohner. Er liegt direkt südlich des Hauptortes. Kirche, Kapelle und Friedhof Das höchste Bauwerk in Winden ist die katholische Kirche St. Urbanus. Das nach einem Papst benannte und im neugotischen Stil errichtete Gotteshaus wurde 1891 geweiht. Kurz vor dem Ortsausgang Richtung […]

Weiterlesen…

Kreuzau: Vielfältige Gemeinde am Rand der Eifel

Werbeplakat Gemeinde Kreuzau

Kreuzau ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde im Kreis Düren. Er hat gut 17.000 Einwohner und bietet viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten. Informationen zu den Ortsteilen erhalten Sie in folgenden Artikeln: Bergheim – Bilstein – Bogheim – Boich – Drove – Langenbroich – Leversbach – Obermaubach – Schlagstein – Stockheim – Thum – Üdingen – Untermaubach […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Bergstein: Der Ort am Krawutschketurm

Aussichtspunkt in Bergstein

Bergstein ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Er hat etwa 940 Einwohner und ist u.a. durch einen Aussichtsturm bekannt. Der Krawutschketurm auf dem Burgberg Viele Besucher, die nach Bergstein kommen, möchten die Aussicht genießen. Denn auf dem Burgberg am Rande des Eifelortes steht der Krawutschketurm. Der bekannte Aussichtsturm ist 13 Meter hoch […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Brandenberg

Brandenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Süden des Kreises Düren. Er hat gut 600 Einwohner. Freizeit In den Wäldern nördlich von Brandenberg kann man wandern. Ein guter Ausgangspunkt dafür ist der Wanderparkplatz am Kierlingsweg. Er befindet sich etwa 600 Meter vom Ortsrand entfernt. Kapelle und Friedhof Die Kapelle Brandenberg steht im Süden des […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Gey: Ort mit guter Aussicht

Kirche St. Antonius Gey

Gey ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Süden des Kreises Düren. Er hat gut 1800 Einwohner. Kirche St. Antonius ist die katholische Kirche des Ortes. Sie entstand in den 1950er Jahren, nachdem der Vorgängerbau im Zweiten Weltkrieg zerstört worden war. Direkt gegenüber der Kirche befindet sich auf der anderen Straßenseite der Friedhof. Freizeit Die […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Großhau

Fernmeldeturm Großhau

Großhau ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Er hat gut 500 Einwohner. Kirche Die katholische Kirche St. Apollonia wurde 1952 geweiht. Die heutige Kirche ist der Nachfolger eines Kirchengebäudes, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Fernmeldeturm Das am weitesten sichtbare Bauwerk von Großhau ist der Fernmeldeturm. Der etwa 120 Meter hohe Turm […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Hürtgen

Hürtgen ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Er hat gut 770 Einwohner. Kirche Die katholische Kirche Heilig Kreuz ist auch als Friedensgedächtniskirche bekannt. Das heutige Bauwerk entstand Anfang der 1950er Jahre, nachdem die Kirche im Zweiten Weltkrieg erneut zerstört worden war. Freizeit Die Freizeitanlage Steinbach steht am westlichen Ortsrand. Auf dem 8.000 […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Kleinhau

Kleinhau ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Er hat rund 640 Einwohner. Freizeit Im angrenzenden Hürtgenwald kann man Wanderungen unternehmen. Westlich des Ortes befindet sich der Jugendzeltplatz Finkenheide. Kapelle Die Hürtgenwald-Gedächtnis-Kapelle an der Ecke Flurstraße/Roßheckenweg erinnert an die Schlacht im Hürtgenwald und dient dem Gedenken an die Kriegstoten. Kinder Die Sekundarschule Nordeifel […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Raffelsbrand: Mitten im Wald

Raffelsbrand ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Der kleine Ort liegt mitten im Wald und hat nur rund 160 Einwohner. Freizeit Im angrenzenden Wald und auf den Wegen zwischen den Bauernhöfen kann man Wanderungen unternehmen. Ein besonderes Erlebnis bietet dabei der Bodenlehrpfad im Todtenbruch-Moor, auf dessen rund 4,5 Kilometer langen Strecke man […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Schafberg

Schafberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Er hat rund 100 Einwohner. Verkehr Die Heidestraße verbindet Schafberg mit dem Nachbarort Straß. […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Simonskall

Simonskall ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Er liegt etwas versteckt im Wald und hat nur rund 40 Einwohner. Kapelle Die Marienkapelle steht oberhalb des Ortes an einem Waldweg. Ihre Geschichte reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Freizeit Am Ortsrand gibt es eine Anlage für Adventure Golf. Verkehr Der Simonskaller Weg führt […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Straß

Straß ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Er hat rund 700 Einwohner. Sport Die Fußballer von Alemannia Straß spielen auf dem Sportplatz an der Hormer Straße am Ortsrand. Kinder Die Gemeinschaftsgrundschule Gey-Straß an der Hormer Straße wird von Kindern aus mehreren umliegenden Orten besucht. Verkehr Der Rurtalbus fährt mit der Linie 286 […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Vossenack: Der Ort der Franziskaner

Vossenack ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Der Ort hat gut 2.200 Einwohner. Der Erholungsort ist u.a. für das Franziskaner-Kloster bekannt. Franziskaner-Kloster Das Kloster der Franziskaner befindet sich im Süden von Vossenack. Es wurde 1967 von den Mönchen eingeweiht und wird von der Deutschen Franziskanerprovinz von der Heiligen Elisabeth betrieben. Heute gehören […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald-Zerkall

Nationalpark Eifel Infopunkt Zerkall

Zerkall ist ein Ortsteil der Gemeinde Hürtgenwald im Kreis Düren. Er hat gut 130 Einwohner. Freizeit Die Natur rund um den Ort ermöglicht schöne Radtouren und Wanderungen. Wenn man vom Mühlenweg aus links abbiegt, gelangt man auf eine Strecke, die an der Rur entlang zum Stausee Obermaubach führt. Dabei kommt man nach wenigen Metern am […]

Weiterlesen…

Hürtgenwald: Natur und viel Geschichte

Die Gemeinde Hürtgenwald befindet sich im Süden des Kreises Düren. Sie ist umgeben von den Wäldern der Eifel, sodass man hier die Natur genießen kann. Historisch ist die Gemeinde von verheerenden Kämpfen während des Zweiten Weltkriegs geprägt. Informationen zu den Ortsteilen erhalten Sie in folgenden Artikeln: Bergstein – Brandenberg – Gey – Großhau – Horm […]

Weiterlesen…

Langerwehe-D’horn

D’horn ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat knapp 380 Einwohner. Ehemalige Kirche Die Kirche des Ortes wurde nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg nicht wiederaufgebaut. An der Friedhofstraße gibt es eine Gedenkstätte. Am Ende dieser Straße befindet sich der Friedhof. Kinder Eigene Schulen hat der Ort nicht. Einen Spielplatz gibt […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Geich

Geich ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat gut 200 Einwohner. Nikolauskapelle Die Nikolauskapelle steht östlich des Orts an der Echtzer Straße. Ihre Geschichte geht mindestens bis ins 13. Jahrhundert zurück. Damit ist sie eines der ältesten erhaltenen Bauwerke im Kreis Düren. Verkehr Mit der Linie 237 fährt der Rurtalbus durch […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Hamich

Hamich ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat rund 840 Einwohner. Verkehr Der Rurtalbus fährt mit der Linie 261 durch den Ort, der mit der Linie 26 auch die Aachener Aseag angebunden ist. Die Hamicher Straße führt nach Heistern. […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Heistern: Umgeben von Burgen

Heistern ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat etwa 950 Einwohner. Burgen rund um den Ort Heistern ist von mehreren Burgen und ehemaligen Bauwerken umgeben. Westlich des Ortes steht die Burg Holzheim. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und wird heute als landwirtschaftlicher Reiterhof genutzt. Im Wald östlich von Heistern ragt […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Jüngersdorf

Jüngersdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er liegt zwischen dem Hauptort und Pier und hat gut 1700 Einwohner. Kapelle Die Marienkapelle in Jüngersdorf wurde erst Ende 2013 eingeweiht und ersetzt einen Vorgängerbau an gleicher Stelle. Sie beherbergt das Gemeindezentrum. Außerdem dient sie als Ersatz für zwei dem Tagebau zum Opfer gefallene […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Luchem

Luchem ist ein Ortsteil von Langerwehe im Kreis Düren. Er hat gut 650 Einwohner. Archäologie Am nördlichen Ortsrand von Luchem wurden 2011 bei archäologischen Ausgrabungen eine Siedlung und ein Friedhof aus dem ersten bis dritten Jahrhundert nach Christus entdeckt. Kinder An der Straße Driesch gibt es einen Spielplatz. Verkehr Luchem erreicht man mit diversen Linien […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Merode: Rund um das Schloss

Schloss Merode

Merode ist ein Ortsteil von Langerwehe im Kreis Düren. Er hat knapp 690 Einwohner und ist vor allem für das Schloss bekannt. Schloss Merode Das bekannteste Wahrzeichen des Ortes ist das Schloss Merode. Das Wasserschloss stammt aus dem 12. Jahrhundert und wird von der gleichnamigen Familie bewohnt. Auf dem Gelände finden der romantische Weihnachtsmarkt und […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Obergeich

Obergeich ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat rund 350 Einwohner. Kapelle Die Kapelle zur Hl. Bernadette steht an der Ecke Beethovenstraße/Bernadettestraße. Sie ist einer französischen Ordensschwester gewidmet. 1934 wurde die Kapelle eingeweiht und nach dem Krieg wiederaufgebaut. Kinder Am Ende der Straße Pützhecke gibt es einen Spielplatz. Verkehr Der Rurtalbus […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Pier

Pier ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat etwa 780 Einwohner und entstand als Umsiedlungsort für den gleichnamigen Indener Ortsteil, der dem Tagebuch zum Opfer fiel. Daher ist er auch als Neu-Pier bekannt. Freizeit Am Ortsrand steht an der Grüntalstraße das Bürgerhaus von Pier. Es wurde 2011 eröffnet. Für Unterhaltung unterschiedlicher […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Schlich

Schlich ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat gut 2400 Einwohner. Kinder Die Martinusschule an der Rektor-Niederau-Straße ist die katholische Grundschule des Ortes. Sie wird als offene Ganztagsschule betrieben. In der Freizeit können die Kinder u.a. die Spielplätze Am Niederbusch und Am Rotbach nutzen. Sport Die Fußballer von Viktoria Schlich spielen […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Schönthal: Hier lebte die Kupfer-Industrie

Schönthal ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe. Er hat gut 80 Einwohner und war früher ein Industrie-Standort. Gut Schönthal Der Ort erhielt seinen Namen vom Gut Schönthal. Dort befand sich früher eine Kupfermühle. Heute wird das Gebäude gastronomisch genutzt. Die alte Kupferindustrie ist auch am Schönthaler Hof und Kleinschönthal zu erkennen. Karlsburg Im Wald oberhalb […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Stütgerloch

Stütgerloch ist ein Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat knapp 1000 Einwohner und ist eng mit dem Hauptort verbunden. Sport Der TuS Jüngersdorf-Stütgerloch ist im Nachbarort Jüngerdorf beheimatet. Verkehr Stütgerloch ist eng mit dem Hauptort Langerwehe verwachsen. Die Bundesstraße 264 führt am Ort vorbei. […]

Weiterlesen…

Langerwehe-Wenau: Der kleinste Ortsteil

Wenau ist der kleinste Ortsteil der Gemeinde Langerwehe im Kreis Düren. Er hat gerade mal 23 Einwohner, ist aber durch ein Kloster bekannt. Kloster, Kirche und Kapelle Das Kloster Wenau entstand im 12. Jahrhundert und wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufgelöst. Heute finden dort Kunstausstellungen statt. Erhalten geblieben ist die Kirche, die nun St. […]

Weiterlesen…

Langerwehe: Die Töpfergemeinde

Langerwehe ist eine Gemeinde im Kreis Düren mit gut 14.000 Einwohnern. Sie ist vor allem durch das Handwerk der Töpferei bekannt geworden. Informationen zu den einzelnen Ortsteilen gibt es in folgenden Artikeln: D’horn – Geich – Hamich – Heistern – Jüngersdorf – Luchem – Merode – Obergeich – Pier – Schlich – Schönthal – Stütgerloch […]

Weiterlesen…

Niederzier-Ellen

Ellen ist ein Ortsteil von Niederzier im Kreis Düren. Er hat rund 2000 Einwohner. Sport und Freizeit Die Fußballer des SV Viktoria Ellen spielen auf dem Platz an der Kreuzung der L264. Der Verein bietet auch Abteilungen für Badminton, Yoga und Zumba. Gegenüber des Fußballplatzes gibt es einen Skatepark. Kirche und Friedhof Die katholische Kirche […]

Weiterlesen…

Niederzier-Hambach: Bekannt durch Tagebau, Forst und Schloss

Hambach ist ein Ortsteil von Niederzier im Kreis Düren mit gut 1300 Einwohnern. Überregional bekannt wurde der Ortsname durch den angrenzenden Tagebau und Wald. Natur und Freizeit Der Hambacher Forst, ehemals Bürgewald, erstreckt sich zwischen dem Ortsteil und Jülich-Stetternich. Bekannt wurde er durch den Protest von Klimaschützern. Denn große Teile des Waldgebietes sind dem angrenzenden […]

Weiterlesen…

Niederzier-Huchem-Stammeln

Bürgerhaus Huchem-Stammeln

Huchem-Stammeln ist ein Ortsteil von Niederzier im Kreis Düren. Er hat rund 3300 Einwohner. Kirche und Friedhof Die katholische Kirche St. Josef entstand in den 1860er Jahren im neugotischen Stil. Sie steht an der Hochheimstraße. Direkt hinter der Kirche liegt der Friedhof. Freizeit Das Bürgerhaus Huchem-Stammeln (Stammelner Straße 33) dient als Treffpunkt der Vereine und […]

Weiterlesen…

Niederzier-Krauthausen

Krauthausen ist ein Ortsteil von Niederzier im Kreis Düren. Er hat gut 700 Einwohner. Kirche und Kapelle Die katholische Kirche St. Josef an der Aachener Straße wurde 1931 eingeweiht und nach dem Krieg wieder aufgebaut. In den folgenden Jahrzehnten gab es weitere Umbauten. Gut 150 Meter entfernt steht an der Kreuzung mit der Pierer Straße […]

Weiterlesen…

Niederzier-Oberzier

Oberzier ist ein Ortsteil von Niederzier im Kreis Düren. Er hat rund 3100 Einwohner. Haus Horn Das Haus Horn an der Siefstraße 25 ist ein altes Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert. Es wird als Heimatmuseum genutzt. Dort bringt ein Initiativkreis den Besuchern das Leben in früheren Zeiten näher und es gibt wechselnde Ausstellungen. Kirche, Kapelle […]

Weiterlesen…

Niederzier-Selhausen: Der kleinste Ortsteil

Selhausen ist ein Ortsteil von Niederzier im Kreis Düren. Mit gut 400 Einwohner ist es der kleinste Ortsteil. Kapelle Die Marienkapelle steht an der Wiesenstraße. Das aktuelle Bauwerk mit der auffällig geschwungenen Form wurde 1973 als Nachfolger einer früheren Kapelle eingeweiht. Es gehört zur Pfarre St. Josef Huchem-Stammeln. Freizeit Auf dem Dorfplatz an der Dorfstraße […]

Weiterlesen…

Niederzier: Die Gemeinde am Tagebau

Niederzier ist eine Gemeinde im Kreis Düren. Der Hauptort hat rund 3.700 Einwohner. Er hat u.a. eine als Rathaus genutzte Burg zu bieten und liegt direkt neben dem Tagebau Hambach. Informationen zu den Ortsteilen erhalten Sie in folgenden Artikeln: Ellen – Hambach – Huchem-Stammeln – Krauthausen – Oberzier – Selhausen Burg Niederzier Die Geschichte der […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Binsfeld

Burg Binsfeld

Binsfeld ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat rund 950 Einwohner. Burg Binsfeld Die Burg Binsfeld ist eine Wasserburg aus der frühen Renaissance mit einem Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Sie steht etwas außerhalb des Ortes südlich der L271. Heute wird das Gebäude als Seniorenheim genutzt. Kirche St. Gertrud ist die […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Dorweiler: Kleiner Ort mit Kapelle

Dorweiler ist ein Ortsteil von Nörvenich im Kreis Düren. Er hat rund 200 Einwohner. Kapelle Die St.-Margaretha-Kapelle steht an der Pützstraße. Ihre Geschichte reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Die Kapelle wurde mehrmals umgebaut und hat ein spätbarockes Altarbild aus der Zeit um 1600. Kinder Einen Spielplatz gibt es an der Pützstraße schräg gegenüber der […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Eggersheim

Eggersheim ist ein Ortsteil von Nörvenich im Kreis Düren mit rund 230 Einwohnern. Muttergotteshaus Das Muttergotteshaus ist eine kleine Kapelle. Sie steht an der Kreuzung von Kapellenstraße und Kurfürstenstraße. Mühle Die Eggersheimer Mühle war seit dem 16. Jahrhundert als Getreidemühle bekannt. Sie wurde von einem Wasserrad angetrieben. Mittlerweile ist von dem Bauwerk nur noch das […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Eschweiler über Feld

Eschweiler über Feld ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat gut 1100 Einwohner. Kirche und alter Friedhof Die katholische Kirche St. Heribert entstand Ende des 19. Jahrhundert und ersetzte eine zu klein gewordene alte Kirche. Vorgängerbauten gab es bereits im 11. Jahrhundert. Die heutige Kirche steht an der Ecke Heribertstraße / […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Frauwüllesheim

Frauwüllesheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren mit rund 740 Einwohnern. Kirche, Kapelle und Friedhof St. Mariä Heimsuchung heißt die katholische Kirche des Ortes an der Brigidastraße. Sie entstand Mitte des 19. Jahrhunderts aus einer gotischen Kapelle, deren Geschichte ins 12. Jahrhundert zurückgeht. Neben der Kirche befindet sich der alte Friedhof. Die […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Hochkirchen

Hochkirchen ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat knapp 450 Einwohner. Kirche St. Viktor heißt die katholische Kirche des Ortes. Das Bauwerk wurde in der heutigen Form Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet, der Turm stammt bereits aus dem 12. oder 13. Jahrhundert. Direkt neben der Kirche befindet sich an der Kirchstraße […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Irresheim

Irresheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat rund 180 Einwohner. Kapelle Die Annakapelle an der Annastraße 5 stammt aus dem Jahr 1888. In ihr steht die Heiligenfigur Anna als Erzieherin. Backhaus und Motte Schräg gegenüber der Kapelle befindet sich das Backhaus, in dem früher traditionell Brot hergestellt wurde. Mit dem […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Oberbolheim

Oberbolheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat gut 220 Einwohner und entstand Ende 1960er Jahre, als der bisherige Ortsteil wegen Fluglärms umgesiedelt wurde. Kinder Zwischen der Piethanstraße und dem Termelinesweg gibt es einen Spielplatz. Verkehr Der Rurtalbus fährt mit der Linie 212 durch Oberbolheim. Zwischen dem Ort und Nörvenich verläuft […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Pingsheim

Pingsheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat rund 670 Einwohner. Kirche und Heiligenhäuschen St. Martinus ist die katholische Kirche des Ortes. Ihre Geschichte begann im 11. Jahrhundert mit einer Schenkung des Kölner Erzbischofs Heribert von Groß St. Martin. Das Bauwerk wurde im 20. Jahrhundert mehrmals renoviert. In Pingsheim gibt es […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Poll

Poll ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat gut 250 Einwohner. Kapelle Die Kapelle an der Petrusstraße ist dem Heiligen St. Petrus in Ketten geweiht. Ihre Ursprünge liegen im 15./16. Jahrhundert. Es gibt Wegekreuze an der Dorfstraße, Erper Straße und Gladbacher Straße. Kinder Die Kinder können sich auf dem Spielplatz an […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Rath

Rath ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat rund 700 Einwohner. Kirche und Kapelle Die Nikolaus-Kirche steht an der Nikolausstraße. Das Bauwerk beruht auf einer Kapelle aus dem 12./13. Jahrhundert. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es zur Kirche. Außerdem gibt es noch eine Marienkapelle. Diese steht am Anfang der nach ihr […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Rommelsheim

Burg Bubenheim

Rommelsheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat 480 Einwohner. Zu Rommelsheim gehört auch der kleine Ort Bubenheim. Burg Bubenheim Die Burg Bubenheim ist eine Niederungsburg aus dem 14. Jahrhundert. Früher wurde dort Landwirtschaft betrieben, heute finden rund um die Burg Veranstaltungen statt. Kinder Das Bubenheimer Spieleland befindet sich direkt neben […]

Weiterlesen…

Nörvenich-Wissersheim

Wissersheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Nörvenich im Kreis Düren. Er hat gut 1000 Einwohner. Kirche Die katholische Kirche St. Martinus ist dem heiligen Martin von Tours gewidmet. Das Bauwerk vom Ende des 19. Jahrhundert ersetzte eine frühere Kirche, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückgeht. Die Kirche steht an der Ecke Kanisstraße/Oberstraße. Auf dem […]

Weiterlesen…

Nörvenich: Vom Schloss bis zum Fliegerhorst

Schloss Nörvenich

Nörvenich ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde im Osten des Kreises Düren mit gut 10.600 Einwohnern. Informationen zu den Ortsteilen erhalten Sie in folgenden Artikeln: Binsfeld – Dorweiler – Eggersheim – Eschweiler über Feld – Frauwüllesheim – Hochkirchen – Irresheim – Oberbolheim – Pingsheim – Poll – Rath – Rommelsheim – Wissersheim Schloss Nörvenich und […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Disternich

Disternich ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat rund 670 Einwohner. Burg Die Hallenburg steht am nordwestlichen Ortsrand an der Burgstraße. Die nach seinem früheren Besitzer benannte Wasserburg hat eine bis ins 13. Jahrhundert reichende Geschichte. Sie befindet sich heute in Privatbesitz. Kirche St. Mariä Himmelfahrt ist die katholische Kirche von […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Froitzheim

Froitzheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat rund 780 Einwohner. Dazu gehört auch die nördlich gelegene Siedlung Frangenheim. Kirche und Kapelle St. Martin ist die katholische Kirches des Ortes. Sie entstand um 1870 im neuromanischen Stil als Hallenkirche. Schräg gegenüber der Kirche befindet sich der Friedhof an der Peter-Graßmann-Straße. Etwas […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Ginnick

Ginnick ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat rund 350 Einwohner. Kirche St. Antonius ist die katholische Kirche des Ortes. Das Bauwerk an der Kirchgasse entstand ab dem 17. Jahrhundert im barocken Stil. Der Friedhof befindet sich direkt neben der Kirche. Wasserturm Auf einer Anhöhe nördlich des Ortes steht der Wasserturm […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Gladbach

Gladbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat knapp 700 Einwohner. Burg Gladbach Die Burg Gladbach steht in einem Waldstück nördlich des Ortes. Diese Wasserburg stammt aus dem 12. Jahrhundert, aber es gab schon frühere Bauwerke dort. Heute ist die Anlage mit drei Flügel im Privatbesitz der Familie Rolff. Kirche Die […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Jakobwüllesheim

Kirche St. Jakobus Jakobwüllesheim

Jakobwüllesheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat rund 820 Einwohner. Kirche und Kapelle Die katholische Kirche St. Jakobus entstand in den 1890er Jahren. Es handelt sich um ein neuromanisches Bauwerk aus Backstein. Auffällig sind die zwei Türme. Gegenüber der Kirche steht ein Kriegerdenkmal mit einem Schwert an der Spitze. Am […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Kelz

Kelz ist ein Ortsteil von Vettweiß im Kreis Düren. Er hat gut 1.000 Einwohner. Kirche St. Michael ist die katholische Kirche des Ortes. Das Bauwerk wurde in den 1850er Jahren im neogotischen Stil errichtet und mehrmals renoviert. Der heutige Turm entstand 1889. Der Friedhof der Gemeinde befindet sich einige Meter von der Kirche entfernt am […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Lüxheim

Lüxheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat rund 450 Einwohner. Kapelle und Muttergotteshaus Die Kapelle St. Nikolaus steht an der nach ihr benannten Straße. Da sie im 13. Jahrhundert entstand, ist sie eines der ältesten erhaltenen Bauwerke im Kreis Düren. Durch spätere Veränderungen hat sie romanische und gotische Elemente. An […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Müddersheim

Müddersheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat gut 700 Einwohner. Burg Müddersheim Die Geschichte der Burg Müddersheim begann im 11. Jahrhundert mit einer polnischen Königin, bevor das Bauwerk unter kurkölnische Herrschaft kam. Seit Beginn des 18. Jahrhundert ist die Burg im Privatbesitz der Freiherren von Geyr zu Schweppenburg. Sie bauten […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Sievernich

Sievernich ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat etwa 460 Einwohner. Kirche St. Johannes Baptist heißt die katholische Kirche des Ortes. Das Bauwerk entstand in den 1870er Jahren im neugotischen Stil. Die Pfarrer-Alef-Straße, an der sie steht, ist nach einem im KZ Dachau gestorbenen Geistlichen benannt. Bekannt wurde die Kirche auch […]

Weiterlesen…

Vettweiß-Soller

Kirche St. Gangolfus Soller

Soller ist ein Ortsteil der Gemeinde Vettweiß im Kreis Düren. Er hat rund 800 Einwohner. Kirche St. Gangolfus heißt die katholische Kirche des Ortes. Ihre ältesten Teile stammen aus dem 11. Jahrhundert. Der Turm und das Langhaus entstanden jedoch erst im 16. Jahrhundert. So hat das Bauwerk romanische, gotische und barocke Elemente. Der Friedhof befindet […]

Weiterlesen…

Vettweiß: Die Gemeinde im Südosten

Mehrgenerationenpark Vettweiß

Vettweiß ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde im Südosten des Kreises Düren. Er hat rund 9500 Einwohner. Informationen zu den Ortsteilen erhalten Sie in folgenden Artikeln: Disternich – Froitzheim – Ginnick – Gladbach – Jakobwüllesheim – Kelz – Lüxheim – Müddersheim – Sievernich – Soller Kirche und Kapelle St. Gereon ist die katholische Pfarrkirche in […]

Weiterlesen…

Inden-Frenz

Frenz ist ein Ortsteil der Gemeinde Inden im Kreis Düren. Er hat rund 660 Einwohner. Kirche und Kapelle St. Nikolaus ist die katholische Kirche des Ortes. Das Bauwerk am Kirchplatz entstand Anfang des 20. Jahrhunderts und ersetzte frühere Kirchengebäude. Auf dem Weg zur Burg gibt es eine kleine Kapelle aus dem 17./18. Jahrhundert. Burg Frenz […]

Weiterlesen…

Inden-Lamersdorf

Lamersdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Inden im Kreis Düren. Er hat knapp 1000 Einwohner. Kirche St. Cornelius ist die katholische Kirche von Lamersdorf. Das Bauwerk an der Turmstraße entstand im 15. Jahrhundert im gotischen Stil und ist aus Bruchsteinen errichtet. Seit dem 19. Jahrhundert gab es mehrere Umbauten und Renovierungen. Sport An der Drieschstraße […]

Weiterlesen…

Inden-Schophoven

Schophoven ist ein Ortsteil der Gemeinde Inden im Kreis Düren. Er hat rund 900 Einwohner und liegt direkt am Tagebau Inden. Gut Müllenark Das Gut Müllenark am Ortsrand von Schophoven hat eine mindestens bis ins 12. Jahrhundert zurückgehende Geschichte. Es umfasste einst eine Mühle und ein Brauhaus. Mittlerweile befindet sich das Bauwerk im Besitz von […]

Weiterlesen…

Inden-Lucherberg

Lucherberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Inden. Er hat gut 1000 Einwohner. Lucherberger See Der See entstand aus dem Braunkohle-Tagebau. Dort konnte man segeln und surfen, was wegen des fortschreitenden Tagebaus in der Nähe nicht mehr möglich ist. Angeln oder einfach die Natur genießen kann man weiterhin. Kirche St. Nikolaus heißt die katholische Kirche des […]

Weiterlesen…

Inden/Altdorf

Indemann

Inden/Altdorf ist der Hauptort der Gemeinde Inden. Er entstand in den 1990er Jahren nach Umsiedlungen im Rahmen des Braunkohle-Tagebaus. Indemann Das Wahrzeichen der ganzen Gemeinde steht auf der Goltsteinkuppe, die sich zwischen dem Hauptort und dem Ortsteil Lucherburg erstreckt. Der Indemann ist ein 36 Meter hoher Aussichtsturm. Rund um den Turm gibt es einen Spielplatz, […]

Weiterlesen…

Inden

Inden ist eine Gemeinde im Westen des Kreises Düren. Sie ist durch den angrenzenden Tagebau Inden geprägt und hat sich seit den 1990er Jahren durch die damit verbundenen Umsiedlungen verändert. Neuer Hauptort wurde in dem Zusammenhang Inden/Altdorf. Das bekannteste Wahrzeichen von Inden ist der Aussichtsturm Indemann. Die Modernisierung der Region wird von der Entwicklungsgesellschaft Indeland […]

Weiterlesen…

Aldenhoven-Dürboslar

Dürboslar ist ein Ortsteil der Gemeinde Aldenhoven im Kreis Düren. Sie hat gut 660 Einwohner. Burg Dürboslar Die Wasserburg befindet sich mitten im Ort. Die Anlage mit Vorburg und Herrenhaus wurde im 15. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, aber im 17. Jahrhundert neu aufgebaut. Heute ist sie in Privatbesitz und wird landwirtschaftlich genutzt. Kirche St. Ursula […]

Weiterlesen…

Aldenhoven-Engelsdorf

Engelsdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Aldenhoven im Kreis Düren. Mit knapp 200 Einwohner ist er der kleinste Ortsteil. Burg Engelsdorf Die Wasserburg wurde im 11. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Im Laufe ihrer Geschichte wurde sie mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Heute ist sie im Besitz eines Künstler-Ehepaars, das dort u.a. eine Galerie betreibt. Freizeit […]

Weiterlesen…

Aldenhoven-Freialdenhoven

Freialdenhoven ist ein Ortsteil der Gemeinde Freialdenhoven im Kreis Düren. Er hat gut 900 Einwohner. Kirche Die katholische Kirche St. Mauritius entstand in den 1950er Jahren. Die vorherige Kirche war im Zweiten Weltkrieg gesprengt worden. Der Friedhof des Ortes befindet sich ein paar Meter östlich davon zwischen Friedhofstraße und Weidengasse. Kinder Die jüngeren Kinder werden […]

Weiterlesen…

Aldenhoven-Niedermerz

Niedermerz ist ein Ortsteil der Gemeinde Aldenhoven im Kreis Düren. Er hat knapp 1.000 Einwohner. Kirche Die Kirche des Ortes ist nach Johannes dem Täufer benannt. Ihr Turm stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist damit das älteste Bauwerk in Niedermerz. Das Kirchenschiff wurde im 18. Jahrhundert erneuert. Der Friedhof befindet sich am südlichen Ortsrand […]

Weiterlesen…

Aldenhoven-Schleiden

Schleiden ist ein Ortsteil von Aldenhoven im Kreis Düren, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Ort in der Eifel. Er hat gut 900 Einwohner. Kirche St. Nikolaus ist die katholische Kirche des Ortes an der Nikolausstraße. Sie entstand 1952 und ersetzte ein im Krieg zerstörtes Gotteshaus aus den 1860er Jahren. Der Friedhof befindet sich direkt […]

Weiterlesen…

Aldenhoven-Siersdorf

Siersdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Aldenhoven im Kreis Düren. Er hat knapp 2900 Einwohner. Kirche Die katholische Kirche des Ortes ist dem Prediger Johannes der Täufer geweiht. Das gotische Bauwerk an entstand im 16. Jahrhundert. Als es zu klein wurde, kam in den 1950er Jahren ein Erweiterungsbau hinzu. Neben der Kirche steht ein Kriegerdenkmal. […]

Weiterlesen…

Aldenhoven

Aldenhoven ist der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde im Nordwesten des Kreises Düren. Er hat knapp 13.800 Einwohner. Informationen zu den Ortsteilen erhalten Sie in folgenden Artikeln: Dürboslar – Engelsdorf – Freialdenhoven – Niedermerz – Schleiden – Siersdorf Freizeit Das Bergbaumuseum erinnert an die Geschichte dieser traditionellen Industrie, die in Aldenhoven in der Grube Emil Mayrisch […]

Weiterlesen…